Das Leben von Kindern beruflich Reisender ist geprägt von häufigem Ortswechsel und da-mit auch von wechselndem Schulbesuch; dazu kommt noch die Verkürzung der Unter-richtszeit durch Reisetage und durch landesbezogen unterschiedliche Ferientermine. Die Bundesländer haben deshalb, um Kinder beruflich Reisender kontinuierliches Lernen zu ermöglichen und ihr Recht auf Bildung zu unterstützen, das Schulkonzept “Lernen auf der Reise“ entwickelt, zu dem folgende Maßnahmen gehören: das bundesweit gültige Schultagebuch mit individuellen Lernplänen, in dem die behan-delten Unterrichtsinhalte wie auch die Schulbesuchstage dokumentiert werden, das System von Stamm- und Stützpunktschulen: Stammschulen sind die Schulen, wel-che die Schülerakte des reisenden Kindes führen, Zeugnisse erstellen und Abschlüsse ver-antworten. Stützpunktschulen sind die von reisenden Kindern oder Jugendlichen wäh-rend der Reisesaison besuchten Schulen; sowie in allen 16 Bundesländern die Unterstützung durch (inzwischen bundesweit über 150) Bereichslehrkräfte, die in festgelegten Bereichen mit der Förderung der reisenden Kinder und Beratungsaufgaben betraut sind. Ergänzend zum Schulkonzept gibt es die Handreichung „Leben und Lernen auf der Reise“ für Lehrkräfte und Eltern mit Erläuterungen zum Umgang mit dem Schultagebuch und Empfehlungen zum Lernen auf der Reise. Für die Kinder von Circusangehörigen gibt es in NRW seit 1994 die von der Evangelischen Kirche im Rheinland getragene mobile Schule für Circuskinder, deren Lehrkräfte zu den Kindern von Familiencircussen kommen, um ihnen auf dem Circusplatz Unterricht zu ertei-len. Die von EVIM (Evangelischer Verein für Innere Mission) gGmbH getragene hessische Schule für Kinder beruflich Reisender unterrichtet seit 2010 Circus- und Schausteller-kinder. Das Konzept der aufsuchenden Pädagogik ermöglicht den reisenden Kindern, so-wohl auf den Festplätzen als auch über Fernunterricht erfolgreich zu lernen. Beide Schulen arbeiten mit Schulwagen, die zu vollwertigen Unterrichtsräumen für etwa 6 Kinder ausgebaut sind, und bieten auch Fernunterricht am Laptop bzw. Unterricht im virtu-ellen Klassenzimmer an. Im Regierungsbezirk Detmold wurde eine virtuelle Ergänzungsschule »Lernen auf Reisen-Schule« (LARS) für Kinder beruflich Reisender eingerichtet. Am Lernstand des einzelnen Kindes orientierte inhaltliche Angebote v.a. für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch werden für das individuelle Lernen am Computer/Laptop bereitgestellt. In mehreren Bundesländern bzw. Regierungsbezirken werden zur Förderung mobile oder ständig auf dem Festplatz stehende Schulwagen eingesetzt. In Stuttgart bieten die Bereichslehrkräfte mit Unterstützung ehrenamtlicher Lernpaten wäh-rend des Wasens für einen mehrwöchigen Zeitraum in einem Raum am Wasen (alternativer Lernort) Intensivförderung an; auch an anderen Standorten (Hannover, Bremen) arbeiten ehrenamtliche Lernpaten mit (u.a. pensionierte Bereichslehrkräfte). Auf der jährlichen „KMK-Länderkonferenz zu Fragen der schulischen Bildung der Kin-der beruflich Reisender“, die im Rahmen der Delegiertentagungen der Schaustellerverbände jeweils im Januar zusammentritt, beraten die Referentinnen und Referenten der 16 Bil-dungsministerien neue Entwicklungen oder Lösungsmöglichkeiten inzwischen entstandener Probleme oder neue Entwicklungen. Eine solche neue Entwicklung ist das länderübergreifende Pilotprojekt „Digitales Lernen unterwegs“ für Kinder beruflich Reisender (DigLu), ein länderübergreifendes internet-basiertes Lernmanagementsystem, das von der Digitalisierung des analogen Schultagebu-ches ausgeht, aber in seinen Möglichkeiten weit darüber hinausgeht. An der Erprobungs-phase sind sechs Länder beteiligt. In einer gemeinsamen Sitzung während der Länderkonferenz werden die Verbände (BERiD, Schule im Circus e.V., DSB, BSM usw.) und auch Eltern informiert und in die Beratungen der Ministerien einbezogen. Im von BERiD geleiteten vorbereitenden „Arbeitskreis Circus und Schausteller“ können Eltern und Verbände Fragen, Hinweise und Vorschläge zu Bera-tungsthemen einbringen. BERiD (Verband zur schulischen Förderung der Bildung und Erziehung von Kindern der Angehörigen reisender Berufsgruppen in Deutschland e.V.) wurde 1991 als der deutsche Dachverband zur Thema „Unterricht für Kinder beruflich Reisender“ gegründet. BERiD soll die Umsetzung der von der EU mit der Resolution vom 22.05.1989 geforderten Maß-nahmen zur Verbesserung der Bildungssituation der Kinder beruflich Reisender initiieren und fördern. BERiD versteht sich als Interessensvertretung seiner Mitgliedsverbände beruf-lich Reisender bei der Vorbereitung der jährlichen Länderkonferenz der Referentinnen und Referenten der Kultusministerien, als Dienstleister und Ansprechpartner für Eltern, Schulen und Bereichslehrkräfte sowie für die Schulaufsichtsebene. BERiD-Projektgruppen u.a. zu frühkindlicher und beruflicher Bildung eröffnen im Dialog mit den entsprechenden Institutionen weitere Perspektiven. So hat sich der Schulträger EVIM bereit gezeigt, die Schule für Kinder beruflich Reisender in Hessen um ein vorschu-lisches Angebot zu erweitern. Zur Fronleichnamskirmes in Oberhausen-Sterkrade soll 2020 mit einem Kita-Angebot die 1. Pilotphase der frühkindlichen Förderung für mitreisende Kinder des Essener Kita-Zweckverbandes beginnen. Schule unterwegs ist die von BERiD mit Unterstützung der Bezirksregierung Arnsberg gepflegte grundlegende Informationsseite für alle an der schulischen Bildung der Kinder beruflich Reisender Beteiligten oder Interessierten. Schule im Circus (SiC) e.V. vertritt insbesondere die Bildungsinteressen von Circusange-hörigen, nimmt in dieser Funktion an der gemeinsamen Sitzung der Länderkonferenzen teil und leitet zusammen mit BERiD den Arbeitskreis Circus/Schausteller. SiC e.V. verantwor-tet die Einrichtung der Mailadressen vorname.nachname(at)bereichslehrer.de), die Bereichs-lehrersuche, die Bildungshotline, hat die bundesweite jährliche Fortbildung für Bereichs-lehrkräfte etabliert und unterstützt die Länderministerien bei deren Vorbereitung. Berufliche Bildung Berufliche Kompetenz für Schausteller- und Circusjugendliche (BeKoSch) BeKoSch ist ein auf die Lebensumstände von Kindern beruflich Reisender angepasstes Berufsschulangebot, welches in der Form von Präsenzlernen (Blockunterricht am Berufs-kolleg) und Fernlernen über Internet angeboten wird. Die schulischen Möglichkeiten in der Berufsbildung bei BeKoSch eröffnen den mit den Eltern mitreisenden Jugendlichen neben dem Hauptschulabschluss für Nichtschüler die Berufsschulpflichtanerkennung aller Bun-desländer und in Nidda eine fundierte Ausbildung zur Verkäuferin/ zumVerkäufer (IHK), sowie zur Kauffrau/ zum Kaufmann im Einzelhandel (IHK). Gespräche der Leitung der BERiD-Projektleitung „Berufliche Bildung Jugendlicher aus Circussen“ u.a. mit dem MAGS NRW führten zu der Perspektive, die duale „Berufsausbildung auf der Reise“ in Herne anhand von weiteren Berufsbildern zu ermöglichen, in denen sich eine Vielzahl an Alltagskompetenzen der Circusangehörigen widerspiegeln, z.B. Berufskraftfahrer etc. Schule im Ausland Zur Unterstützung von Schausteller- und Circusangehörigen bei der Suche nach Schulan-geboten während Spielzeiten im Ausland wurde im Jahr 2011 das EUROPEAN NET-WORK for TRAVELLER EDUCATION (ENTE e.V.) gegründet. ENTE hat inzwischen in zahlreichen europäischen Ländern „SERVICE POINTS“, an die sich Eltern wenden können.

Auf der Webseite schule-unterwegs.de. findet Ihr alle zuständigen Bereichslehrer für Circuskinder und beruflich Reisende

Kultusministerkonferenz und Bildungsministerien der Bundesländer: www.kmk.org/themen/allgemeinbildende-schulen/individuelle-foerderung/kinder-von-beruflich-reisenden.html Schultagebuch: www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2003/2003_09_19-Schultagebuch-beruflich-Reisender.pdf Suche Bereichslehrkräfte: www.bereichslehrer.de Handreichung: schule-unterwegs.de Schule für Circuskinder NRW: www.schulefuercircuskinder-nrw.de Schule für Kinder beruflich Reisender Hessen: www.sfkbr.de LARS Lernen auf Reisen-Schule: www.bfiev.de/unsere-projekte/lars-lernen-auf-reisen-schule/ Kultusministerkonferenz: www.kmk.org/themen/allgemeinbildende-schulen/individuelle-foerderung/kinder-von-beruflich-reisenden.html DigLu: diglu.de BERiD: berid.de Schule unterwegs: schule-unterwegs.de Schule im Circus e.V.: schule-im-circus.de BeKoSch Herne: www.mulvany-berufskolleg.de/index.php/bildungsgaenge/sonstige-bildungsgaenge/bekosch sowie www.emschertal-berufskolleg.de/index.php/einblicke/invet BeKoSch Nidda: www.bsnidda.de/wordpress/2018/04/27/bekosch/ BeKoSch Neumünster Kai Jost: 0170-5366174, Kai.Jost(at)bimi.landsh.de Rolf Seehase-Dannemann: 01512-536617, Rolf.Seehase-Dannemann(at)bimi.landsh.de ENTE: www.ente.education

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zum Datenschutz
OK